Backlinks kaufen für ein besseres Ranking

Wohl jeder, der sich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung befasst, hat sich schon einmal die Frage gestellt, ob es sinnvoll ist, Backlinks zu kaufen. Diese Frage lässt sich allerdings leicht mit ja beantworten, denn zahlreiche Projekte beweisen, dass sich damit gute Ergebnisse erzielen lassen. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, müssen sich Seitenbetreiber aber auch der damit verbundenen Risiken klar sein. Äußerst wichtig ist in diesem Zusammenhang auch das vorgehen. So sollten die Linkquellen sorgfältig ausgewählt werden. Ferner müssen die Links auf der Seite richtig platziert werden.

Wie steht Google zu gekauften Backlinks

Laut den Richtlinien der Suchmaschine ist der Kauf von Backlinks verboten. Jedoch gibt es eine Ausnahme, nämlich Sponsored Posts. Diese müssen als Werbung kenntlich gemacht werden und mit NoFollow verlinkt werden. Diese haben aber wenig bis gar keine SEO-Wirkung. Wer Links kauft, riskiert also, von Google abgestraft zu werden.

Hierbei handelt es sich jedoch um ein kalkulierbares Risiko. Gehen Seitenbetreiber beim Kauf von Links richtig vor, kann Google außerdem nur schwer nachvollziehen, ob der Backlink von einem hochwertigen Portal gekauft ist oder nicht.

Warum Backlinks kaufen?

Der Linkkauf birgt aber auch große Chancen. Zu den besten Backlinks überhaupt gehören Content-Links, die sich besonders stark auf eine Seite auswirken. Es gibt jedoch noch weitere Möglichkeiten, an diese Links zu kommen als sie zu kaufen. Dies ist jedoch mit einem hohen Aufwand verbunden.

Ferner ist es nicht immer möglich, diese Prozesse an eine Agentur zu delegieren. Entweder übernimmt der Kunde diese Aufgaben also selbst oder er arbeitet eng mit der Agentur zusammen. Links einzukaufen ist demnach die deutlich einfachere Variante.

Wissenswertes zum Kauf von Backlinks

  • Weil der Kauf von Backlinks laut Google-Richtlinien verboten ist, riskieren Seitenbetreiber also eine Abstrafung durch Google. Das Risiko lässt sich aber auf ein Minimum reduzieren.
  • Sehr oft werden die entsprechenden Artikel samt Links nicht als Werbung gekennzeichnet. Damit ist jedoch ein wettbewerbsrechtliches Risiko verbunden.

Besonders wichtig beim Linkkauf ist die Auswahl der richtigen Portale. Zum einen sollte es sich nicht um sogenannte „Linkschleudern“ handeln. Zum anderen sollte das Portal hochwertige redaktionelle Inhalte bieten.

Quelle: https://die-linkagentur.de/backlinks-kaufen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.